Wer hats erfunden? - Fondue-Verleih

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wer hats erfunden?

So ein Käse

 "Urspeise Fondue - so ein Käse" meinte der Nebelspalter schon 1993 und hat wohl recht. 

"Obwohl vieles dagegen spricht, hält sich der Mythos vom alpinen Ursprung des Fondues bis heute. Entstanden ist der Mythos zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg. Das war auch die Zeit, als das Fondue sich zum Schweizer Nationalgericht entwickelte." meinte der bekannte Volkskundler Ueli Gyr anlässlich eines Vortrags bei der UNI Zürich.

Gyr erwähnte einige historische Fährten und Quellen, denen er eher vertraut als dem alpinen Ursprungsmythos. Ein Fondue-ähnliches Gericht ist gemäss Homers «Ilias» bereits im antiken Griechenland zubereitet worden.Vereinzelte Quellen weisen gemäss Gyr darauf hin, dass es in der frühen Neuzeit in Schweizer Städten verbreitet war. So ist ein Fonduerezept der Zürcherin Margaretha Gessner von 1699 bekannt. Der Philosoph Jean-Jacques Rousseau erwähnt in einem Brief von 1768, dass er Greyerzerkäse für das Fondue bevorzuge.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü